Pfefferminzöl

Lieferzeit: 3-5 Werktage

Auswahl zurücksetzen
Menge

Pfefferminze kennen viele von uns als Hauptzutat für einen leckeren Kräutertee. Aber wir haben daraus ein gescmhackvolles Würzöl zum Kochen gemacht. Probiere unser Ascavital Pfefferminzöl in der Küche aus, wenn du experimentierfreudig bist und den extra Frischekick für indische und traditionelle englische Gerichte haben möchtest. Egal ob als Topping für Salate, süße Desserts oder Marmeladen – Pfefferminzöl ist eine tolle Ergänzung für Dein Gewürzregal.

Weitere Informationen zu unserem Pfefferminzöl:

  1. Wofür kann Pfefferminzöl beim Kochen verwendet werden?
  2. Rezeptidee – Sommerlicher Obstsalat mit Melone und Pfefferminzaroma
  3. Ausführliche Produktbeschreibung
  4. Was sollte ich beim Kochen mit Pfefferminzöl beachten?
  5. Wissenswertes über die Pfefferminzpflanze

Zutaten:

  • Sonnenblumenkerne
  • Pfefferminze

Beschreibung

Dafür wird Pfefferminzöl verwendet

  • Englische Küche
  • Indische Küche​
  • Orientalische Gerichte
  • Deserts
  • Obst & Smoothies
  • Marmeladen & Gelees
  • Chutneys
  • Lamm & Wildschwein

Rezeptidee – Sommerlicher Obstsalat mit Melone und Pfefferminzaroma

Ein Obstsalat mit Öl? Das klingt zwar etwas ungewöhnlich, aber du wirst schnell feststellen, dass diese Kombination gar nicht so abwägig ist. Die Frische der Minze verstärkt sogar noch das Gefühl der kühlen Melone. Gerade an heißen Tagen ist diese Obstsalat-Variation ein toller Snack für Zwischendurch.

Perfekt als Beilage für eine Grillparty: Obstasalat mit unserem Pfefferminzöl

Zutaten

½ Wassermelone
½ Ananas
4-5 Kiwis
1 Esslöffel Ascavital Pfefferminzöl
2 Esslöffel Honig
1 Hand voll Wallnüsse
1 Spritzer Zitrone

Zubereitung

  1. Die Früchte werden zunächst von der Schale befreit und anschließend in mundgerechte Würfel geschnitten.
  2. Mische anschließend den flüssigen Honig zusammen mit unserem Pfefferminzöl und dem Zitronensaft und gib es als Dressing über den Obstsalat.
  3. Zum Schluss wird alles mit den gehackten Nüssen dekoriert.

Ascavital Pfefferminzöl: Erlebe den Geschmack von frischer Minze

Als wir auf die Idee für ein Pfefferminzöl gekommen sind, hielten wir den Gedanken für ein bisschen exotisch. Aber der Geschmack gibt uns Recht. Und mittlerweile fallen uns immer neue Ideen ein, zu welchen Gerichten es gut passt. Das Naheliegende ist natürlich die Indische Küche: Eine milde Joghurt-Pfefferminz-Soße bildet einen sehr schönen Kontrast zum scharfen Curry. Zusammen mit einem großen Stück Batura-Brot ein echter Genuss. 

Nutze unser Ascavital Pfefferminzöl, um klassische Gerichte aus der englischen Küche nachzukochen, wie das bekannte Wildschwein mit Minzsoße. Es passt ebenfalls sehr gut zu Roastbeef oder Lammfleisch. Wenn sie gern orientalisch kochen möchten, dann probieren Sie unser Pfefferminzöl einmal zusammen mit Bulgur, Hülsenfrüchten oder einer Reispfanne aus.

Pfefferminzöl hat gegenüber der Verwendung als Kraut mehrere Vorteile: du brauchst nicht besonders viel Öl, um das Essen mit dem angenehm-frischen Geschmack zu würzen. Frische Minze ist nicht immer und zu jeder Jahreszeit verfügbar. Deshalb verwenden viele Hobbyköche das Kraut in getrockneter Form. Der Nachteil ist aber, dass man eigentlich immer ein Sieb oder einen Filter verwenden muss. Sonst befinden sich zahlreiche kleine Stücke im Essen, die sich dann in den Zahnzwischenräumen festsetzen. Mit unserem Ascavital Pfefferminzöl kannst du jedem Gericht ganz unkompliziert ein leckeres Aroma geben. 

Kochen mit Pfeffeminzöl: Was sollte ich beachten?

Wir empfehlen das Kräuteröl erst am Ende des Kochprozesses hinzuzugeben, da so die enthaltenen Aromastoffe möglichst gut erhalten bleiben können. Es ist ein Würzöl und du solltest damit arbeiten wie mit Salz, Pfeffer oder Paprika. Wenn du es zum ersten Mal verwendest, dann gehe zunächst sparsam mit unserem Ascavital Pfefferminzöl um. In der Praxis hat sich gezeigt, dass es häufig nur einen Hauch von Minzaroma benötigt, um ein Essen abzurunden. Als dominanter Geschmack eignet es sich nur bedingt – zur Betonung von Frische jedoch sehr gut.

Insbesondere in Kombination mit Obst oder bei Süßspeisen fährt das Pfefferminzöl zu seiner vollen Stärke auf. Besonders empfehlen können wir es zum Beispiel für einen gesunden Smoothie mit Mango und Himbeere. Auch eine Marmelade mit Erdbeeren und einem Schuss selbstgemachtes Minzöl funktioniert sehr gut.

Unser Ascavital Pfefferminzöl wird aus 100% natürlichen Zutaten hergestellt. Wir haben ein eigenes Verfahren entwickelt, um möglichst viele der wertvollen Aroma- und Inhaltsstoffe zu erhalten. Dazu pressen wir die frischen Kräuter aus nachhaltigem und regionalem Anbau zusammen mit Sonnenblumenkernen. Kaufe Dein Ascavital Pfefferminzöl in verschiedenen Größen und probiere es bei deiner nächsten Bestellung ganz einfach aus.

Pfefferminze - in dieser Pflanze steckt mehr als du denkst!

Die Basis für unser Pfefferminzöl ist die Mentha piperita. Bei der Pfefferminze handelt es sich um eine krautige Pflanze, welche bei uns in Europa recht weit verbreitet ist und eine Wuchshöhe von ca. 90 cm erreicht. Sie wird bei uns vor allem als Gewürz- und Heilpflanze angebaut und gehört zu den Lippenblütlern. Das typische Aroma kommt durch Menthol und ätherische Öle zustande, welche zum Beispiel in den gezackten Blättern enthalten ist. Darüber hinaus beinhaltet sie auch noch Flavonoide, Gerbstoffe und Bitterstoffe.

Viele wissen gar nicht, dass es einen Unterschied zwischen Pfefferminze (Art) und Minze (Gattung) gibt. Tatsächlich handelt es sich bei der heute kultivierten Pflanzenart wahrscheinlich um eine zufällig entstandene Kreuzung zweier Minzen. Weit verbreitet sind auch die sogenannte Nana-Minze, Polei-Minze und Mojito-Minze. Sie unterscheiden sich in ihrem Geschmack und auch in der Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe.

Obwohl es als Küchenkraut seine Daseinsberechtigung hat, kennt der Volksmund die Pfefferminze überwiegend für die Zubereitung von Tee. Häufig wird Sie zur Linderung von Erkältungsbeschwerden eingesetzt. Im Gegensatz zu vielen anderen Kräutern unserer Region, wird Pfefferminze bei uns in Deutschland ca. erst seit dem 17. Jahrhundert verwendet. Das ätherische Öl der Pflanze soll eine leicht beruhigende Wirkung besitzen.

Zusätzliche Information

Durchschnittliche Nährwertangaben

Brennwert: 3389 kJ / 824 kcal, Fett: 91,6 g, – davon gesättigte Fettsäuren: 10,2 g, – davon einfach ungesättigte Fettsäuren: 23,6 g, – davon mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 57,8 g, Kohlenhydrate: 0 g, – davon Zucker: 0 g, Eiweiß: 0 g, Salz: 0 g

Küche

Englisch, Indisch, Orientalisch

Gerichte

Dips & Snacks, Fleisch, Gemüse

Angebotshinweis

Gern erstellen wir Ihnen ein Angebot. Kontaktieren Sie uns bitte.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.