Knoblauchöl

Ab 3,95 

Lieferzeit: 3-5 Werktage

Auswahl zurücksetzen
Menge

Dieser Duft ist unverkennbar – die einen lieben ihn und die anderen machen einen großen Bogen herum: Knoblauch. Schon seit mehr als 5.000 Jahren nutzen wir ihn als Geschmacksgeber beim Kochen. Mit unserem Ascavital Knoblauchöl heben wir die Verarbeitung in der Küche auf eine ganz neue Stufe. Wenn du schon einmal Knoblauchöl selbst gemacht hast, dann wirst du es lieben. Bereits in einem kleinen Tropfen wirst du den puren Geschmack der Knolle auf der Zunge spüren. Es macht süchtig. Probiere es für Salate, Soßen und alle Herzhaften Gerichte, die einen extra Knoblauch-Kick vertragen können.

Weitere Informationen zu unserem Knoblauchöl:

  1. Dafür kannst du Knolauchöl in der Küche verwenden
  2. Was passt gut zu Knoblauchöl?
  3. Rezeptidee: Basilikumpesto mit Knoblauch-Kick
  4. Produktbeschreibung
  5. Vor dem Genuss ist nach dem Genuss: Was hilft gegen Knoblauchgeruch?
  6. Zusätzliche Informationen über die Knoblauchpflanze

Zutaten:

  • Sonnenblumenkerne
  • Knoblauch

Beschreibung

Dafür kannst du Knoblauchöl in der Küche nutzen

  • Mediterrane Küche
  • Asiatische Küche & koreanische Gerichte
  • Indische Gerichte
  • Baltische Küche, Borschtsch
  • Rind, Schwein & Geflügel
  • Currygerichte
  • Marinaden & Dips
  • Meeresfrüchte, Muscheln, Garnelen

Knoblauchöl: Was passt gut dazu?

Das Knoblaucharoma ist sehr dominant – bereits kleine Mengen lassen sich im fertigen Gericht leicht herausschmecken. Häufig wird es mit Zwiebel oder Lauch verwechselt, weshalb diese Geschmäcker gut damit harmonieren. Bei asiatischen Gerichten kommt Knoblauchöl häufig bei Nudeln oder gebratenen Speisen zum Einsatz. Viele Fleischsorten wie Geflügel, Rind oder Schwein profitieren von einem feinen Knoblaucharoma, da es den Eigengeschmack unterstützt. Auch zusammen mit der indischen Gewürzpalette harmoniert das Aroma sehr gut, wie zum Beispiel Ingwer, Kurkuma, Chili oder Kreuzkümmel. In der Mittelmeerküche wird Knoblauchöl gern für frisches Pesto verwendet. Petersilie neutralisiert den Geschmack zwar ein Stück weit, passt aber genauso gut wie Basilikum dazu. Zucchini und Aubergine lassen sich ebenfalls damit verfeinern.

Tipp für die Zubereitung: Setze unser Ascavital Knoblauchöl zunächst nur vorsichtig ein und steigere Dich später langsam. Am besten schmeckst du die Menge im Gewicht tropfenweise ab, bis die gewünschte Intensität erreicht ist. 

Bestelle jetzt Dein natürliches Knoblauchöl in den praktischen Flaschengrößen 100-500 ml. Auch gut als kleines Gastgeschenk geeignet!

Rezeptidee: Basilikumpesto mit Knoblauch-Kick

Ein selbstgemachtes Pesto mit frischem Knoblauchöl dauert nur wenige Minuten: Das Ergebnis wird dich aber umhauen. Es ist vor allem die Kombination der intensiven Aromen , die diese Rezeptidee so lecker machen. Am besten bereitest du es immer frisch zu. Im Kühleschrank ist es abgedeckt ca. 2-3 Tage haltbar.

Pesto mit Knoblauchöl: Vorsicht Suchtgefahr!

Zutaten

1 großes Bund Basilikum
1 Esslöffel Ascavital Knoblauchöl
200 ml Olivenöl
1 große Hand voll Pinienkerne (Alternativ geröstete Cashewkerne)
1 Prise Salz
1 Bio Zitrone

Zubereitung

  1. Basilikum gründlich waschen und Blätter abzupfen
  2. Schale von der Zitrone abreiben
  3. Basilikumblätter zusammen mit Zitronenabrieb, den Nüssen, Salz und Knoblauchöl in ein hohes Gefäß geben
  4. Alles mit dem Pürierstab zerkleinern, bis die Konsistenz sämig ist – gegebenenfalls zwischendrin mit einem Löffel umrühren
  5. Abschmecken und weiteres Knoblauchöl nach Bedarf hinzugeben

Mit dem Ascavital Knoblauchöl bleibt die Knolle in Zukunft liegen

Hand aufs Herz: Schälst und schneidest du gerne Knoblauch? – diese kleinen scharfen Zehen? Das Essen schmeckt zwar gut – die Hände riechen aber noch tagelang danach. Deshalb bereiten viele Hobbyköche ihr Knoblauchöl gern selbst zu. Doch das braucht ein paar Tage Vorbereitung und ein solides Rezept. Probiere besser unser Ascavital Knoblauchöl aus: das ist Geschmack in der Flasche aus 100% natürlichen Zutaten. Wir nehmen den frisch geernteten Knoblauch, Sonnenblumenkerne und machen daraus eine Kaltpressung. Die ätherischen Öle verbinden sich mit dem Öl und sorgen für den unverwechselbaren Geschmack. du sparst Zeit beim Schälen der Knolle und Deine Hände riechen nicht mehr unangenehm.

Knoblauch ist als würzendes Öl sehr gut für herzhafte und schnelle Gerichte geeignet. Wir haben auch gute Erfahrungen mit Grill- und Schmorgerichten gemacht. Dips und Marinaden gelingen mit dem Ascavital Knoblauchöl, da das Aroma die Zutaten richtig schön durchziehen kann. Koste es zusammen mit Garnelen, Chiabatta oder einfach nur Spaghetti.

Vor dem Genuss ist nach dem Genuss: Was hilft gegen Knoblauchgeruch?

Du hast zu viel vom Knoblauchöl genascht und möchtest den Geruch wieder neutralisieren? Dagegen gibt es eine Reihe von Hausmittelchen: Riechende Hände soll man mit einer Zitrone beziehungsweise mit Zitronensaft abreiben. Den Knoblauch-Hauch bekommst du am besten in den Griff, wenn Du Kaffeebohnen kaust oder Petersilie isst. Angeblich sollen auch Milch, Wein, Kardamomsamen oder Nelken helfen. Zähneputzen oder etwas Mundspülung können ebenfalls helfen. Und wenn du danach immer noch nach Knoblauch riechst – einfach dem Gegenüber mit einem freundlichen Halloooohhhhhh begegnend

Knoblauch – Der Hauch vom Lauch

Die Knoblauchpflanze (Allium sativum) gehört zu den Lauchgewächsen. Sie erreicht eine Höhe von 30-90 cm und ist vor allem durch ihre Knolle bekannt. Zwar wurde die Urform der Pflanze bereits vor schätzungsweise 5.000 Jahren kultiviert, jedoch hat sie mit unserem heutigen Kulturknoblauch nur noch wenig gemeinsam. Die eigentliche Wildform ist in der freien Natur ausgestorben. Spitzenreiter im Anbau ist übrigens China. Zur Herstellung unseres Ascavital Knoblauchöls verwenden wir aber ausschließlich Pflanzen aus regionaler Herkunft.

Die Pflanze wurde bei uns in Europa während des Mittelalters vor allem in Klostergärten kultiviert. Knoblauch besaß in der Heilkunde schon immer einen hohen Stellenwert. Man sagte ihm nach, dass er gegen Darmparasiten und Läuse helfen könne. Darüber hinaus wurde er auch als Aphrodisiakum eingesetzt, da er die Manneskraft stärke. Und auch heute noch wird er in der Medizin geschätzt.

Zusätzliche Information

Durchschnittliche Nährwertangaben

Brennwert: 3389 kJ / 824 kcal, Fett: 91,6 g, – davon gesättigte Fettsäuren: 10,2 g, – davon einfach ungesättigte Fettsäuren: 23,6 g, – davon mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 57,8 g, Kohlenhydrate: 0 g, – davon Zucker: 0 g, Eiweiß: 0 g, Salz: 0 g

Küche

Baltisch, Chinesisch, Französisch, Indisch, Mediterran, Provenzialisch

Gerichte

Dips & Snacks, Fisch & Meer, Fleisch, Gemüse, Pizza

Angebotshinweis

Gern erstellen wir Ihnen ein Angebot. Kontaktieren Sie uns bitte.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.